win2day Beach Volleyball Tour PRO 2022: Doppler/Kunert bei Innsbruck BeachEvent im Viertelfinale

03.06.2022

  • Innsbruck © BRANDSETTER

Tag eins des Hauptbewerbs beim MEVZA Innsbruck BeachEvent brachte viele spektakuläre Spiele. Für Clemens Doppler, Vize-Weltmeister 2017, und Partner Thomas Kunert ist das Turnier in Tirols Landeshauptstadt der erste Antritt auf der win2day Beach Volleyball Tour PRO 2022. Das an Nummer drei gesetzte Duo wurde auch den Erwartungen gerecht, gewann am Centercourt auf dem Innsbrucker Marktplatz seine beiden Gruppenspiele und löste so das Viertelfinalticket beim PRO 160 (höchste Kategorie).

 

Sehr lässig, eine super Location. Obwohl das Wetter am Abend nicht ganz mitgespielt hat, war die Stimmung wirklich gut. Es war ein richtiger Fight, sehr ausgeglichen, auch ein super Match für die Fans. Es hat echt Spaß gemacht und ich freue mich schon auf morgen“, berichtete Doppler nach dem Dreisatzerfolg über Florian Schnetzer/Lorenz Petutschnig. „Ich weiß nicht“, so Kunert, „wie oft ich schon gegen die beiden gespielt habe. Sie geben nie auf, keinen Ball verloren. Es macht mit Clemens riesig Spaß, wir harmonieren sehr gut und auch wenn es wie z. B. im zweiten Satz nicht läuft, bleiben wir ruhig. Es taugt uns, hier zu spielen.“

 

Auch die Youngsters Laurenz Leitner/Paul Pescariuc (8) konnten ihren Pool gewinnen und haben somit bereits einen Top-5-Platz sicher. Das gilt zudem für Robert Kufa/Adam Waber (CZE/2) und Kevin Cuzmiciov/River Day (ISR/5). In der Zwischenrunde stehen mit dem topgesetzten Team Felix Friedl/Maximilian Trummer, Jakob Reiter/Michael Murauer (7), Florian Schnetzer/Lorenz Petutschnig (6) und den Qualifikanten Raphael Trauth/Matthias Mostböck (16) vier weitere österreichische Teams.

 

Bei den Damen konnte ein rotweißrotes Duo direkt ins Viertelfinale einziehen. Eva Freiberger/Stephanie Wiesmeyr (5) gewannen ihren Pool ohne Satzverlust. Die weiteren Gruppensieger heißen Anna Dostalova/Justyna Frommova (CZE/10), Lubica Siposova/Eva Elekova (SVK/16) und Eszter Vasvari/Zsofia Vasvari (HUN/3). In der Zwischenrunde stehen u.a. die Graz-Siegerinnen Magdalena Rabitsch/Anja Trailovic (9) und Michaela Hollaus/Martina Guggi.

zurück