Rabitsch/Trailovic gewinnen Innsbruck BeachEvent

06.06.2022

  • MEVZA Innsbruck © Max Mauthner

Die Siegerteams des MEVZA Innsbruck BeachEvent im Rahmen der win2day Beach Volleyball Tour PRO 2022 kommen aus Österreich und Tschechien. Die Kärntnerinnen Magdalena Rabitsch/Anja Trailovic setzten sich in einem rotweißroten Finale gegen Eva Freiberger/Stephanie Wiesmeyr durch, Vaclav Bercik/Matyas Dzavoronok schlugen im Endspiel Florian Schnetzer/Lorenz Petutschnig.
 

Eine Unwetterfront stellte allerdings Veranstalter und SpielerInnen am Schlusstag des ersten 160er-Turniers der Saison vor Herausforderungen. Herrschte am Samstag noch Kaiserwetter, so konnten am Sonntag nur die Halbfinalpartien und das Spiel um Platz drei bei den Damen planmäßig am Center-Court auf dem Marktplatz ausgetragen werden. Danach war wetterbedingt für mehrere Stunden an Beachvolleyball nicht zu denken. Am Abend konnte aber das Turnier auf den Side Courts doch noch fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Im Endspiel der Männer standen einander Florian Schnetzer/Lorenz Petutschnig und die Tschechen Vaclav Bercik/Matyas Dzavoronok gegenüber. Schnetzer/Petutschnig hatten im Halbfinale gegen Clemens Doppler/Thomas Kunert in drei Sätzen gewonnen und sich so für die Niederlage in der Gruppenphase revanchiert. Im Endspiel hatten die beiden allerdings gegen die Tschechen Bercik/Dzavoronok mit 1:2 das Nachsehen. „Wir sind megahappy. Das ist für uns natürlich ein Traumturnier gewesen. Die Tschechen waren im Finale einfach stärker. Wir freuen uns schon aufs nächste Turnier“, so Schnetzer. Und Partner Petutschnig ergänzt: „Ein turbulentes Ende des Turniers. Aber saugeil, dass wir es noch sportlich entscheiden durften. Ein Mega-Event, das sich ein großes Finale auf dem Centre-Court verdient hätte, aber das folgt dann eben nächstes Jahr. Sonst war alles absolut sensationell. Mega-Stimmung, geile Spiele. Wir sind happy mit dem zweiten Platz. Nächstes Jahr kämpfen wir um Gold.“

Doppler/Kunert verpassten durch eine 1:2-Niederlage gegen Kevin Cuzmiciov/River Day aus Israel die Bronzemedaille.

Im Damen-Finale kam es zu einer Neuauflage des Endspiels von Graz zwischen Eva Freiberger/Stephanie Wiesmeyr und Magdalena Rabitsch/Anja Trailovic. Die jungen Kärntnerinnen, die in der kommenden Woche bei der U22-Europameisterschaft in den Niederlanden am Start sein werden, setzten sich wie schon in der Murstadt durch, siegten erneut in drei Sätzen. „Es ist cool, bei einem internationalen Event den zweiten Platz zu holen. Hätte man uns das vor dem Turnierstart gesagt, hätten wir wohl nicht daran geglaubt“, zeigt sich Freiberger trotz der Finalniederlage mit dem Abschneiden zufrieden. Wiesmeyr: „Im Finale haben wir leider im zweiten und dritten Satz nicht mehr unsere volle Leistung abrufen können, aber wir hoffen, dass wir sie beim nächsten Mal packen.“

Im Spiel um Platz drei gewannen die Slowakinnen Lubica Siposova/Eva Elekova gegen Anna Dostalova/Justyna Frommova aus Tschechien 2:1.

weitere Info sowie Pressefotos auf www.innsbruckbeachevent.com

zurück