Berger/Horst siegen in Mörbisch, Hollaus/Guggi in Lustenau

26.06.2022

  • PRO 80 Mörbisch © Köstler

Tim Berger/Alex Horst fuhren beim PRO 80 Mörbisch presented by Casastos Spirits den Turniersieg ein. Der Youngster und der Routinier wurden somit ihrer Favoritenrolle gerecht, schließlich führten sie die Setzliste an.

Im Finale setzten sich Berger/Horst gegen Fabian Kandolf/Matthias Köstler 21:11, 21:23, 15:7 durch. Im Entscheidungssatz machten das gute Service und die starke Defense von Horst den Unterschied. „Ich bin sehr froh, dass wir dieses Turnier gewinnen konnten. Für mich ist es unglaublich, dass ich hier mit einem Vizeweltmeister spielen und von ihm lernen durfte. Mit welcher Ruhe und Abgebrühtheit er an die Sache rangeht, ist schon herausragend. In Summe bin ich mit meiner Leistung zufrieden, das Sideout muss ich aber noch souveräner spielen“, resümierte Berger, für den das Turnier im Strandbad Mörbisch eine ideale Vorbereitung auf die U20-Europameisterschaft im Juli in Izmir war.

Eigentlich hätte Berger mit Timo Hammarberg an den Start gehen sollen. Dieser musste aber krankheitsbedingt passen, worauf Horst einsprang. „Wir wollen, dass unsere Talente möglichst bald in unsere Fußstapfen treten können. Ich würde mir wünschen, dass die Spiele hier dazu beigetragen haben, dass Tim und Timo bei der anstehenden U20-EM weit kommen“, so der Vizeweltmeister von 2017.

Das Spiel um Platz drei entschieden Georg Köstler/Ralph Klaffinger gegen Florian Mader/Christoph Führer mit 21:19, 22:20 für sich.

Michaela Hollaus/Martina Guggi durften beim PRO 80 Lustenau Gsiberger Beachcup 2022 presented by Raiffeisen über den Turniersieg jubeln. Das topgesetzte Duo gewann das Finale auf der Beachanlage im Parkbad gegen Julia Rachelsperger/Adrianna Gas 24:22, 21:19. Hollaus/Guggi konnten im ersten wie zweiten Satz einen deutlichen Rückstand aufholen. Die beiden Teams waren bereits in Runde zwei aufeinandergetroffen – allerdings mit dem besseren Ende für die Vorarlbergerinnen. Hollaus/Guggi mussten daher einen Umweg über die Loser Round in Kauf nehmen, um sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. In diesem konnten sich die späteren Turniersiegerinnen gegen Lena Hackforth/Julia Fussenegger nach Satzrückstand durchsetzen.


Hackforth/Fussenegger beendeten den Gsiberger Beachcup auf Rang drei, nachdem sie im kleinen Finale Nadia Brindlinger/Sophia Maria Feichter mit 21:9, 21:15 keine Chance gelassen hatten.

Die win2day BV Tour wird am kommenden Wochenende mit zwei weiteren PRO 80-Events fortgesetzt. In Raab/Oberösterreich geht ein Double-Gender-Turnier in Szene, in Greifenstein/Niederösterreich sind nur Männer-Teams am Start.

 

ERGEBNISSE Herren
ERGEBNISSE Damen

zurück