Österreichs Top-Teams bereit für HYPO NOE Champions Cup-Showdown

10.07.2020

  • Top-Teams bereit für das Final 4 © POV/Raphaela Raggam

Die besten zwölf Damen- und Herrenteams sind vor zwei Wochen in den HYPO NOE Beach Volleyball Champions Cup gestartet, je vier sind noch dabei, matchen sich am Samstag ab 10 Uhr auf der spusuSPORTinsel Wien um den ersten Titel nach dem Lock-down. Wer keines der wegen den Corona-Maßnahmen raren Tickets ergatterte, kann die heißen Duelle auf ORF Sport+ oder Laola1.at live mitverfolgen!

 

 

Das erlesene Teilnehmerfeld wird von Clemens Doppler/Alex Horst angeführt. Die beiden Routiniers konnten sich vor drei Jahren auf der Donauinsel mit der Silbermedaille bei der Heim-Weltmeisterschaft ein Denkmal setzen. Nun kehren sie an diesen für sie so emotionalen Ort zurück, um nach dem HYPO NOE Champions Cup zu greifen. Allerdings baut sich vor ihnen schon im Halbfinale eine hohe Hürde auf: Robin Seidl/Philipp Waller gaben sich bislang keine Blöße, gewannen alle Spiele und nehmen die Finals auch als Favoriten in Angriff. Beim Vorrundenturnier in Wien konnten die amtierenden Staatsmeister Doppler/Horst auf Platz zwei verweisen.

„Das Finalturnier zu erreichen, war unser Minimalziel. Das haben wir geschafft, jetzt wollen wir natürlich auch gewinnen. Wir konnten in Wien und dann in Graz noch nicht ganz das zeigen, was wir eigentlich draufhaben. Wir sind aber klassische Publikumsspieler. Ich denke daher, dass wir vor Zuschauern die Prozent, die uns bis jetzt gefehlt haben, auch noch abrufen können“, gibt sich Doppler zuversichtlich. Seidl ist überzeugt, dass es „ein Spektakel wird. Wir sind topmotiviert, ich gehe davon aus, unsere Gegner ebenfalls.“ Spieler einer Klasse wie Doppler und Horst in einem Match, in dem es um alles geht, zu schlagen, sei schwierig. „Ich bin aber froh, dass eine solche Herausforderung auf uns wartet. Wir werden dann wissen, wo wir stehen“, so Seidl weiter.

Im anderen Halbfinale fordern Tobias Winter/Julian Hörl die Gewinner der Turniere in Klagenfurt und Graz, Christoph Dressler/Alexander Huber. „Ich freue mich auf dieses Spiel. Mit Xandi habe ich 2017 den Staatsmeistertitel geholt. Das war damals richtig lässig. Die beiden haben bis jetzt sehr stark gespielt, kein Spiel verloren. Wir hoffen natürlich, dass wir die ersten sind, die sie schlagen“, gibt sich Hörl kämpferisch. Und Winter fügt hinzu: „Ich finde die Außenseiterrolle ganz cool. Wir haben nichts zu verlieren, können locker drauflosspielen. Wenn es uns gelingt, unser Top-Niveau zu erreichen, wird es, denke ich, eine richtig coole Partie. Wir spielen immer gerne gegen die beiden. Sie sind lässige Typen. Ich kann einen richtigen Fight versprechen.“

Huber schätzt die Chancen 50:50 ein. „Wir werden richtig gut spielen müssen, es wird jedenfalls eine heiße Partie“, ist der 34-jährige Klagenfurter überzeugt und weist auch auf die gemeinsame Vergangenheit mit Hörl hin: „Wir haben eine Saison miteinander gespielt. Ich weiß also, was er draufhat. Es wird eine ganz spannende Geschichte!“

Bei den Damen führen die topgesetzten Strauss-Twins Nadine und Teresa vor Franziska Friedl/Eva Pfeffer, Julia Radl/Anja Dörfler und Dorina Klinger mit Interimspartnerin Oda Ulveseth das Feld an. Die „Straussis“ bekommen es im Halbfinalschlager mit Friedl/Pfeffer zu tun. „Wir kennen sie sehr gut, haben bei der Staatsmeisterschaft gegen die beiden das Bronze-Match verloren und daher noch eine Rechnung offen“, gibt sich Pfeffer kämpferisch. Die Taktik will Partnerin Friedl natürlich nicht verraten, aber „das Wichtigste wird sein, konstant zu spielen und unser Sideout zu halten!“

In bestechender Form präsentierten sich Radl/Dörfler. Sie gewannen alle ihre sechs Spiele. Daher sind die beiden Steirerinnen auch im Halbfinalduell mit Klinger/Ulveseth zu favorisieren. „In der Zwischenrunde in Graz konnten wir das Beachflair und die Stimmung schon genießen, bei den Finals auf der Wiener Donauinsel werden wir noch einmal alles geben. Wir freuen uns schon riesig“, fiebert Dörfler dem Samstag entgegen. Klinger, die beim HYPO NOE Champions Cup mit der norwegischen Freundin des EM-Dritten Moritz Pristauz anstelle ihrer an der Schulter verletzten Schwester Ronja antritt, erklärt: „Oda und ich konnten knapp drei Wochen miteinander trainieren und haben uns laufend verbessert. Wenn wir uns noch einmal so steigern wie von der Vor- zur Zwischenrunde, gebe ich uns auch gegen Radl/ Dörfler gute Chancen!“

Einem spektakulären HYPO NOE Beach Volleyball Champions Cup-Showdown mit Österreichs Top-Duos steht also nichts im Wege. Are you ready for the finals?

Die BesucherInnen des HYPO NOE Beach Volleyball Champions Cup haben die Möglichkeit, sich auf sportveranstaltung.at kostenlos anzumelden. Der ÖVV kann so im Falle eines Covid19-Falles informieren. Die Registrierung ist natürlich freiwillig. Die Daten werden 21 Tage nach der Veranstaltung vom Server gelöscht.

Finalturnier HYPO NOE Beach Volleyball Champions Cup

Wien (11. Juli spusuSPORTinsel Wien; Beginn 10 Uhr)
Damen
HF1, 10.00: Julia Radl/Anja Dörfler (4) vs. Dorina Klinger/Oda Ulveseth (7)
HF2, 11.00: Nadine Strauss/Teresa Strauss (1) vs. Franziska Friedl/Eva Pfeffer (2)
Bronze Medal Match, 14.00: Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2
Gold Medal Match, 16.00: Sieger HF1 vs. Sieger HF2

Herren
HF1, 12.00: Christoph Dressler/Alexander Huber (4) vs. Tobias Winter/Julian Hörl (5)
HF2, 13.00: Robin Seidl/Philipp Waller (3)  vs. Clemens Doppler/Alexander Horst (2)
Bronze Medal Match, 15.00: Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2
Gold Medal Match, 17.00: Sieger HF1 vs. Sieger HF2

Spielplan und alle Ergebnisse

 

Keyfacts zum HYPO NOE Beachvolleyball Champions Cup

Teilnehmer: Die besten Damen- und Herren-Teams Österreichs (je 12)

Preisgeld: 10.000 Euro

Livestreams: Laola1.at zeigt alle Spiele live

Modus:

  • Drei Vorrunden (26. Juni Sportpark Klagenfurt, 27. Juni Olympiazentrum Salzburg-Rif, 28. Juni MaXX Sportcenter Wien)  mit vier Teams pro Geschlecht. Jeweils die beiden Gruppenersten und zwei besten -dritten kamen weiter. Die Teilnehmer suchten sich am 22. Juni beim „Location Draft“ – in der Reihenfolge ihrer Setzung – den Spielort aus!
  • Zwei Zwischenrunden mit jeweils zwei Gruppen zu vier Teams. Gespielt wurde am 4. Juli am Mur-Beach Graz und am 5. Juli auf der spusuSPORTinsel Wien. „Location Draft“ war am 29. Juni. Die ersten beiden Teams einer Gruppe stiegen auf.
  • Finaltag mit vier Damen- und Herren-Teams am 11. Juli auf der spusuSPORTinsel Wien (live in ORF Sport+).

Sämtliche Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen werden in Absprache mit der Bundesregierung umgesetzt!

zurück